Catella zieht erfolgreiches Fazit zu „Living Lyon“

Das Projekt „Living Lyon“ zeigt, wie man erfolgreich für Entspannung auf dem Wohnungsmarkt sorgen kann: 123 Neuwohnungen sind zusätzlich auf den Markt gekommen, indem die frühere Bürostadt Niederrad eine neue Nutzung erhalten hat und zum Lyoner Quartier geworden ist. Damit einher ging auch eine deutliche Imagewandlung. Denn der Standort liegt sowohl in der Nähe des Mains als auch in Stadtwaldnähe und punktet mit einem hohen Freizeitwert. Im gesamten Lyoner Quartier sind Wohnen und Arbeiten zusammengewachsen, eine gute Mischung des Viertels macht jetzt die hohe Lebensqualität aus.

Die Mietwohnungen für „Living Lyon“ hat Catella nach dem Konzept „Wohnen für alle“ für verschiedene Zielgruppen ausgelegt, für Singles, Paare und Familien aller Altersklassen. Die effektiv gestalteten Grundrisse der 2- bis 3-Zimmer Wohnungen mit knapp 60 m² bis über 80 m² bieten auf sieben Etagen viel Raum und schaffen einen hohen Nutzwert für die Bewohner. Die Erdgeschosswohnungen haben alle einen eigenen Gartenanteil. Die Penthousewohnungen bieten mit Dachterrassen einen attraktiven Weitblick – auch auf die unverkennbare Skyline von Frankfurt.

Wohnen für alle bedeutet bei Catella allerdings auch, dass sich im neuen Quartier neue Nachbarschaften zusammenfinden können, unterstützt durch den richtigen Aufbau den Wohnanlage: Das bedeutet, „richtigen“ Wohnraum für ständige Bewohner anzubieten, die ein Viertel erst lebendig werden lassen – und nicht nur Pendler anziehen. Schon kurz nach der Fertigstellung konnte Catella die Vollvermietung für das Objekt melden.

Weitere News